die Zukunft hat begonnen ….

… und keiner hat es bemerkt.

Wir sind angekommen. Die vierte industrielle Revolution hat begonnen.

Es gibt ein phantastisches schweres Brettspiel, welches seit 2500 Jahren nahezu unverändert existiert. GO ist ein strategisches und sehr komplexes Spiel aus dem asiatischen Raum. Das Spiel der Könige – Schach –  wurde 1996 von Deep Blue gegen Kasparow besiegt und ist vor der künstlichen Technologie in die Knie gegangen. Aber es ist überhaupt kein Vergleich mit dem, was jetzt geschehen ist. Wir alle, die sich ein wenig mit diesem Spiel auskennen, waren so arrogant zu denken, dass noch viele Jahrzehnte vergehen werden, bis annähernd ein Computerprogramm das Spiel GO verstehen, geschweige denn siegreich anwenden kann.

Vor ungefähr 1,5 Jahren kam AlphaGo und besiegte den weltbesten Go-Spieler mit 4 :1. Damals war es noch eine mächtige Hardware mit 3 zusammenarbeitenden Softwares und neuronalen Netzen. Dieses Hardwaremonster wurde innerhalb weniger Monate mit den besten GO- Spielen der letzten Jahrhunderte gefüttert und trat auch gegen sich selbst an.

Um es etwas abzukürzen, zwischendrin kam noch ein System mit Namen AlphaGo Master. Aber jetzt erschien AlphaGo Zero. Ein sehr schmales System mit kleiner Hardware und Software, bestehend aus einem neuronalen Netz. Dieser Software wurden lediglich die Regeln vorgegeben. Nichts sonst. Nach 3 Tagen und ca. 100.000 Spielen, bei der die KI jede Seite des Spielbrettes für sich einnahm (vielleicht erinnert sich noch jemand an die Schachnovelle von Stefan Zweig, in der der eingesperrte Dr. B. Schach gegen sich spielte). AlphaGo Zero lernte das Spiel durch seine eigenen Fehler. Damit wuchs seine Intelligenz.

Eine Zwischenbemerkung von mir: durch eigene Fehler wächst die Intelligenz, wäre doch auch ein Ansatz für unsere Schulen? Wo dürfen wir in unserer Gesellschaft durch eigene Fehler ungestraft lernen?

Nach drei Tagen war AlphaGo Zero bereit und trat gegen AlphaGo an, der den menschlichen Spieler mit 4:1 besiegte. Am Ende hieß es 100:0 für AlphaGo Zero.

Jetzt ist etwas geschehen, was für viele von uns undenkbar war. Es ist ein komplexes Computersystem mit neuronalen Netzen entstanden, welches sich selber programmieren kann. Und das in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit (hier benötigte AlphaGo Zero nur 3 Tage).

Ab heute lernt nicht mehr der PC von uns, sondern wir werden vom PC, oder besser gesagt, von der KI lernen. 

Wir werden Lösungen für viele Probleme erhalten, die wir nicht berechnen können. Die Technik wird immer schneller werden, kompakter und die KI wird immer mehr in unser Leben eindringen. Ob nun selbstfahrende PKW’s, oder sehr schwere Operationen im OP-Saal. Die KI wird viel sicherer agieren als wir Menschen.

Neuronale Netzwerke werden schneller als erwartet, unsere Welt verändern. Ich bin wirklich kein Technikfeind, ich liebe Technik und bin Neugierig auf alle Neuerungen. Tatsächlich bin ich ein alter, aber sicherlich nur ein halber Nerd.

Aber was kommt auf uns zu? Wie können wir die 4. Industrielle Revolution für uns als Gesellschaft nutzen?

Hier ein Überblick über die letzten wirtschaftlichen Revolutionen:

  • 1. industrielle Revolution (mechanische Weberstühle)
  • 2. Industrielle Revolution (Akkord und Fließband)
  • 3. Industrielle Revolution (Computer)
  • 4. Industrielle Revolution (Digitalisierung)

Heute wird die Digitalisierung unsere Wirtschaft nachhaltig verändern. Viele Manager denken, mit der Industrie 4.0 werden nur ein paar neue schicke PC’s in die Ecken gestellt und dann läuft das schon. Das wird so nicht geschehen.

Für uns wird Arbeit wegfallen, Arbeitsplätze werden sich verändern. Es werden auch neue Arbeitsplätze entstehen, aber nicht in dieser Geschwindigkeit, wie sie wegfallen werden.

Dafür müssen wir Lösungen erarbeiten. Jetzt und Heute, Morgen ist es zu spät. Wir müssen erarbeiten, was das für unsere Gesellschaft heißt. Werden jetzt Reiche noch reicher und die Armen bleiben auf der Strecke?

Arbeitszeiten und Zeiten zu denen wir Arbeiten werden sich verändern. Wir werden von Vollzeit auf Teilzeit, manchmal auch auf Nullzeit gehen um dann, wenn wir wieder Lust haben (z.B. die Kinderzeiten es erlauben) wieder auf Vollzeit zu gehen, ohne dass der Arbeitgeber und der Staat – und auch die Gesellschaft – sich dagegenstellen werden, oder der Nachbar uns schief angucken wird. Arbeit, so wie wir sie heute kennen, wird es nicht mehr geben.

Wir müssen einen neuen Wert in der Gesellschaft aktivieren. Die finanzielle Absicherung muss der Staat für seine Bevölkerung geben. Wenn es keine Angst mehr vor dem finanziellen Absturz gibt, werden plötzlich andere Werte in Erscheinung treten. Unsere Gesellschaft wird viel kreativer, und damit auch nützlicher für das Allgemeinwohl werden.

Und da werden wir keine Wahl mehr haben. Wir werden das in unserer Generation schon in die Wege leiten müssen. Wir müssen jetzt den richtigen Weg beschreiten um unsere Gesellschaft und unser wirtschaftliches System zukunftsfähig zu machen.

Ich glaube nicht, dass plötzlich keiner mehr Arbeiten will. Der Wert der Arbeit wird sich verändern, aber es wird weiterhin viele Menschen geben, die z.B. in der Pflege arbeiten werden. Wir haben doch heute nur solche Engpässe in den sozialen Berufen, weil wir diese Berufe Regeln unterworfen haben, die in der zwischenmenschlichen Beziehung nichts zu suchen haben. Wenn wir mehr Zeit in der Pflege für den Menschen haben, werden wir auch viel mehr Menschen für diesen Beruf begeistern.

Aber auch in dieser Berufssparte wird in den nächsten 50 Jahren die KI viele Aufgaben übernehmen.

Wir müssen eine neue Gesellschaftsform erfinden. Wie gehen wir weiter miteinander um, wenn wir durch eine KI wie AlphaGo Zero ersetzt werden? Wir müssen unseren Lebenszweck neu definieren. Und wir haben viele Möglichkeiten auf Jahrtausendalte Weisheiten zurückzugreifen. Und am Ende werden wir zu dem Schluss kommen: die Alten hatten doch Recht!

Arbeit ist nicht alles, schon gar nicht unser Lebenszweck. Wenn wir das verinnerlichen, bin ich gespannt, was da für Energien frei werden.

Wir müssen uns nicht fürchten, wir müssen nur heute schon die ersten Entscheidungen treffen, die Nötig sind.


© Holger Pangritz am 04. November 2017

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s